Ballerbudenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder VGUser - Datenbank Über uns Historie Wetter Suche Häufig gestellte Fragen Gästebuch Galerie Picturebase Filebase Linkliste Mini-Spiele Startseite Portal Hauptforum Trackmania

Ballerbudenforum » Informations-Foren » Software » Games » Shooter » COD 7 Black Ops - Entwickler über Multiplayer-Support und Kosten » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen COD 7 Black Ops - Entwickler über Multiplayer-Support und Kosten
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Esox-Lucius Esox-Lucius ist männlich
Leutnant


images/avatars/avatar-253.gif

Dabei seit: 10.11.2008
Beiträge: 2.067
0 Filebase-Einträge
Herkunft: Riedstadt

Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.933.532
Nächster Level: 7.172.237

238.705 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Pfeil COD 7 Black Ops - Entwickler über Multiplayer-Support und Kosten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Quelle:
http://www.gamestar.de/spiele/call-of-du...46,2317758.html

Der Entwickler Treyarch erteilt Brachenanalytikern wie Michael Pachter eine klare Abfuhr.

Von Peter Smits |

Datum: 11.09.2010; 14:08 Uhr

Weitersagen

Call of Duty: Black Ops : Für das Entwicklerstudio Treyarch gehört der Multiplayer-Modus eines Spiels zu dem Service, den der Käufer mit dem Verkaufspreis des Titels bereits bezahlt hat. In der Debatte um Online-Pässe und mögliche monatliche Kosten für den Mehrspieler-Modus von Call of Duty: Black Ops erteilte der Leiter des Studios, Mark Lamia, Branchenanalytikern wie Michael Pachter eine klare Absage. In einem Interview mit der englischsprachigen Internetseite MCV sagte er: "Der Multiplayer kommt mit dem Spiel, das der Kunde kauft - mehr muss er nicht tun."

Im August 2010 spekulierte die renommierte Webseite MCV noch mit Michael Pachter über eine gegenteilige Entwicklung. Laut des Branchenanalytikers arbeite der Publisher Activision bereits an einem Abo-Modell für den nächsten Call of Duty-Teil. Einige Aussagen des Geschäftsführers von Activision, Bobby Kotick, gingen in eine ähnliche Richtung. Die Stellungnahme von Lamia dürfte die Debatte nun vorerst beendet haben.

Call of Duty: Black Ops wird außerdem nicht mit einem Online-Pass ausgeliefert. Manche Publisher wie Electronic Arts versuchen damit am Gebrauchtmarkt mitzuverdienen. Jedem neuen Spiel liegt ein Online-Pass bei, mit dem der Käufer den Multiplayer-Modus des jeweiligen Spiels freischalten kann. Wer sich das Spiel gebraucht kauft, muss die Freischaltung erst kostenpflichtig erwerben. Bisher ist dieses System hauptsächlich bei Konsolenspielen eingesetzt worden, PC-Spiele sind dank Steam ja eh meist an ein Konto gebunden.

Laut Lamia versucht sein Entwicklerstudio aber dafür zu sorgen, dass Spieler gar nicht erst auf die Idee kommen werden, Call of Duty: Black Ops weiterzuverkaufen: "Wir werden einen beispiellosen Support für Black Ops anbieten. Das ist unsere erste Priorität nach dem Release: Dafür zu sorgen, dass unsere Fans am Ball bleiben und resultierend daraus hoffentlich das Spiel nicht weiterverkaufen werden."

Call of Duty: Black Ops erscheint am 09. November 2010.

__________________


12.09.2010 14:38 Esox-Lucius ist offline E-Mail an Esox-Lucius senden Beiträge von Esox-Lucius suchen Nehmen Sie Esox-Lucius in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Ballerbudenforum » Informations-Foren » Software » Games » Shooter » COD 7 Black Ops - Entwickler über Multiplayer-Support und Kosten

Counter
Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH